Kalibrierung von Referenzthermometern (Pt 100 oder andere Typen)

Referenzthermometer werden nach den gleichen Prozeduren wie Normalthermometer der ITS-90 an Temperaturfixpunkten der ITS-90 kalibriert. Das Kalibrierergebnis unterscheidet sich nur in der Messunsicherheit der Kalibrierung.

>>weitere Informationen 

-189,3442°C bis 660,3230°C

  • ab 300mm Eintauchtiefe
  • 5 Tage Durchlaufzeit

    Vergleich von SPRTs mit IPRTs an Temperaturfixpunkten

    Bei der Kalibrierung von Referenzthermometer an Temperaturfixpunkten der ITS-90 wird immer wieder die Frage nach den benötigten Kalibrierpunkten gestellt. Um sicher zu stellen, dass die Anzahl der Temperaturfixpunkte der ITS-90 auch im höheren Temperaturbereich ausreichen, hat der Kalibrierdienst Klasmeier umfangreiche Untersuchungen an den ISOTECH Fühlern Typ 935-14-72 und 935-14-95 durchgeführt.

    Die folgende Grafik zeigt als Ergebnis dieser Untersuchungen den Vergleich eines Normalthermometers 670 mit einem Referenzthermometer 935-14-95. Die Messunsicherheit des Referenzthermometers wurde mit 50mK berechnet. Aus der Temperaturdifferenz erkennt man, das die maximale Kennlininenabweichung von ca. 25mK weit unterhalb der Messunsicherheit liegt.

    Bei DAkkS-Kalibrierungen im höheren Temperarturbereich wird neben den genannten Untersuchungen zusätzlich noch eine Plausibilitätsprüfung der Kennlinie durchgeführt. Die Prüftemperatur liegt dabei zwischen den Fixpunkttemperaturen.

    Diese Vorgehensweise wurde mit der PTB (Physikalisch-Technische Bundesanstalt) entwickelt und abgenommen.

    Typische Messunsicherheiten

    Typische Messunsicherheiten (k=2), die mit ISOTECH Referenzthermometer erreicht werden können und vom Kalibrierdienst Klasmeier üblicherweise weitergegeben werden

    >>weitere informationen