DAkkS Kalibrierung von Widerstandsthermometern

eXacal-prt-kalibrieren

DAkkS Kalibrierung von Widerstandsthermometern

Die DAkkS kalibrierung von ITS-90 Normalthermometern (SPRT), Widerstands-Thermometern (Pt100, Pt25, SPRT,  usw.) und direktanzeigenden Messgeräten erfolgt an ITS-90-Fixpunkten. Es besteht zudem die Möglichkeit Kalibrierungen nach der Vergleichsmethode in Flüssigkeitsbädern oder Kalibrieröfen durchzuführen.

  • Full Range DAkkS Kalibrierung vom Argon-Tripelpunkt bis zum Silber-Erstarrungspunkt
  • Einsatz von modernsten Temperatur-Fixpunkten
  • dreifacher Satz Temperatur-Fixpunkte vorhanden
  • Vergleichskalibrierung von -80°C bis 1000°C
  • Durchlaufzeit beträgt fünf Arbeitstage
  • Temperaturfühler ab einer Länge von 300mm kalibrierbar
  • DAkkS Kalibrierschein von -190°C bis 961°C
  • Temperaturfühler und direktanzeigende Messgeräte

DAkkS Messunsicherheit: Kalibrierung an Temperaturfixpunkten

Fixpunkt

Temperatur

Tripelpunkt

Schmelzpunkt

Erstarrungspunkt

Argon

-189,3442°C

5,0mK

Quecksilber

-38,8344°C

3,5mK

Wasser

0,01°C

2,5mK

Gallium

29,7646°C

2,5mK

Indium

156,5985°C

5,5mK

Zinn

231,928°C

7,0mK

3,0mK

Zink

419,527°C

12,0mK

3,0mK

Aluminium

660,323°C

20,0mK

5,0mK

Silber

961,78°C

10mK

DAkkS Messunsicherheit: Vergleichskalibrierung

Bereich

Verfahren

Messunsicherheit

-80°C bis -60°C Flüssigkeitsbad
mit Ausgleichsblock
15mK
 > -60°C bis 90°C 10mK
> 90°C bis 200°C Temperiervorrichtung
(z.B. Al2O3-Fluidbad)
mit Ausgleichsblock
30mK
> 200°C bis 500°C 40mK
> 500°C bis 660°C 50mK

Kalibrierung an Temperaturfixpunkten

Der Kalibrierdienst der Firma Klasmeier kalibriert Widerstandsthermometer (Pt 100, Pt 25, Pt 1000, Arbeits-Normal-Thermometer, SPRT usw.) unter Verwendung von Temperaturfixpunkten der ITS-90. Es können sowohl Normalthermometer (SPRT) der ITS-90 als auch Referenzthermometer (Pt 100) an den Temperaturfixpunkten kalibriert werden. Die Reihenfolge der Fixpunkte, an denen kalibriert wird, ergibt bei SPRT’s fallende Temperaturen. Um eine Thermometerdrift auszuschließen, wird nach jeder Fixpunktmessung der Wasser-Tripelpunkt bestimmt und somit die Drift des Temperaturfühlers kontrolliert. Zusätzlich wird jedes Widerstandsthermometer vor der Kalibrierung bei der höchsten  Einsatztemperatur ausgealtert und die Alterungsdrift mit Hilfe des Wasser-Tripelpunktes bestimmt. Eigenerwärmungsfehler und hydrostatische Druckeffekte werden bei der Kalibrierung untersucht und berücksichtigt. Bei nicht Normal-Thermometern wird zusätzlich die Hysterese und die ITS-90 Kennlinie überprüft. Der ausgestellt DAkkS Kalibrierschein ist international anerkannt und kann auch im Ausland verwendet werden.

Kleine Eintauchtiefe ab 300mm

Durch den Einsatz von Schlanken und Großen Temperaturfixpunkten, sowie den modernen ISO-Tower, können Normalthermometer der ITS-90 (SPRTs als Pt100 oder Pt25) und industrielle Referenzthermometer (Pt100) ab einer Eintauchtiefe von 300mm mit hervorragenden Messunsicherheiten kalibriert werden.

Vergleich von SPRTs mit IPRTs an Temperaturfixpunkten

Bei der Kalibrierung von Referenzthermometer an Temperaturfixpunkten der ITS-90 wird immer wieder die Frage nach den benötigten Kalibrierpunkten gestellt. Um sicher zu stellen, dass die Anzahl der Temperaturfixpunkte der ITS-90 auch im höheren Temperaturbereich ausreichen, hat der Kalibrierdienst Klasmeier umfangreiche Untersuchungen an den ISOTECH Fühlern Typ 935-14-72, 935-14-95 und eXacal Fühlern durchgeführt. Die folgende Grafik zeigt als Ergebnis dieser Untersuchungen den Vergleich eines Normalthermometers (SPRT) mit einem Referenzthermometer 935-14-95. Die Temperaturdifferenz zeigt, das die maximale Kennlininenabweichung von ca. 25mK innerhalb der Messunsicherheit liegt.

sprt_vs_prt

Bei DAkkS-Kalibrierungen im höheren Temperarturbereich wird neben den genannten Untersuchungen zusätzlich noch eine Plausibilitätsprüfung der Kennlinie durchgeführt. Die Prüftemperatur liegt dabei zwischen den Fixpunkt-Temperaturen.

Typische Messunsicherheiten

Typische Messunsicherheiten von Referenzthermometer finden Sie hier:  >>weitere informationen